Die Geschichte von Scania

English Dansk

Ich danke Ingo Janda aus Schopfheim für die Überarbeitung.

Das Firmenzeichen von Scania wurde vom schwedischen Künstler Carl Fredrik Reuterswärd design und beinhaltet den Skonener Greif, der Teil des Landeswappen der schwedischen Region Skonen (gesprochen: Schonen) ist, in der die Firma Scania in Malmö gegründet wurde.


1891 begann eine Gruppe Industrielleute mit der Firma Vagnfabriks Aktie Bolaget I Södertälje,
Die Wagenfabrik in Södertälje, für Herstellung von Güterwagen in Schienenbetieb. Später war der Markt rückläufig, und man begann die Produktion der PKW´s und der LKW´s. Die Fahrzeuge wurden unter der Marke VABIS verkauft. Die Firma war sich früh bewußt, dass sie einen einprägendes Symbol haben muss.

Werkseintritt zu Scania in Malmö

Der Anfang

In Malmö in Skonen war Maskinfabriksaktiebolaget Scania, Maschinenbau AG Scania, die eine ähnliche Produktpalette hatte. 1903 verlies der erste PKW´s die Fabrik. 1905 wurden die ersten Scania Motoren konstruriert und man produzierte sowohl PKW´s als LKW´s.

Die Scania LKW´s waren einfach zu verkaufen, aber eine Erhöhung des Kapitals war erforderlich, um die Produktionsanlagen zu errichten, und ein Partner war notwendig. 1911 gingen Scania in Malmö und Vabis in Södertälje zusammen. Die LKW´s wurden in Malmø, die PKW´s in Södertälje gebaut. In Malmö blieb die Leitung bis 1913. Dann wurde sie nach Södertälje umgesiedelt.

In den Jahren vor dem 1.Weltkrieg, hatte Scania-Vabis einen guten Export zu den anderen nordischen Ländern, Rußland und den baltischen Staaten. Während des Krieges war der Export fast gestoppt, aber der Binnenmarkt war im neutralen Schweden gut. Nach dem Krieg gab es eine Überproduktion von LKW´s und Scania-Vabis hatte in eine schwere Wirtschaftskrise. In 1921 machte die Firma Bankrott. Scania-Vabis hat sich nach der Neugründung langsam aber sicher neu etabliert und wurde zu einem starken und wirkungsvollen Name in der LKW Industrie.

Die dänische Scania-Vabis Periode.

In einer Periode gab es auch eine Produktion der Scania Fahrzeuge in Dänemark.

1911 wurde der erste schwedische Scania LKW aus der dänischen Produktion, mit einem 26 PS, 4 Zylinder Reihenmotor und 8,8 Litern Hubraum geliefert. Das Ladevermögen waren 4 Tonnen. In den folgenden 2 Jahren wurden 7 LKW-typen und 1 PKW-Typ gebaut.

Am Ende von 1913 wurde die Firma Dansk A/S Scania-Vabis gegründet. 1914 wurde der erste in Dänemark produzierte Scania-Vabis, ein 4 sitziger Phaeton-PKW ausgeliefert. Erbaut in der Fabrik ii einem Stadtteil von Frederiksberg bei Kopenhagen. 1915 verließ der erste dänische Scania-Vabis LKW die Fabrik auf eigenen Rädern. Die folgenden Jahren konstruierte die dänische Fabrik einer der ersten V8 Motoren der Welt - entwickelt für PKW´s. Er wurde in einer Stückzahl von etwa 25 Einheiten gebaut und wurde in Krankenwagen, Polizeiwagen, Taxis und in luxuriösen Autos verwendet. Schon 1920 wurde die dänische Handwerkertradition von der Serien-Produktion überholt. 1921 wurde die Dänische Scania-Vabis Produktion geschlossen. Die genauen Zahlen der in Dänemark gebauten Fahrzeugen ist unbekannt. Es waren ca. 175 LKW´s und ungefähr 75 PKW´s.

Konzentriert in Södertälje

1925 wurde die Serienproduktion der Personenkraftwagen gestoppt. Der Betrieb in Malmö wurde 1927 geschlossen. Während der dreißiger Jahre wurde die Produktion der Busse erhöht, und die Firma wurde ein weithin bekannter und respektierter Produzent von Motoren. 1932 wurde der erste Dieselmotor vorgestellt. Entwickelt in einer Zusammenarbeit mit der deutschem Magirus. Im Jahr 1936 wurde dann ein eigener Dieselmotor mit 120 PS präsentiert . Er wurde - mit nur geringfügigen Änderungen - während fast 15 Jahre verkauft. Er konnte für Gebrauch alternativen Treibstoffs umgewandelt werden. Während des zweiten Weltkrieges wurde er auch mit Holz-Gas betrieben.
1932 wurde der moderne LKW, mit der Maschine "neben oder vor" dem Fahrer und mit unterschiedlichen Haubenausführung eingeführt. Dieser Aufbau, häufig als Spitzname "Bulldogge" genannt, ermöglichte es die Ladefähigkeit zu erhöhen.
Die LKW´s waren von sehr hoher Qualität. Ein vermutlich aussergewöhnlicher LKW wurde an eine Schneepflugfirma im Jahre 1924 geliefert. Er wurde für´s schneepflügen und -transporte bis 1974 verwendet, als er dann mit 1.500.000 Kilometer ausser Dienst gestellt wurde.


2.Weltkrieg

Während des Krieges wurden viele militärische Fahrzeuge und auch leichte Panzer produziert.
Die Panzer wurden unter Lizenz als Stridsvagn m/41 gebaut. 1942-44 wurden 222 m/41s an die schwedische Armee geliefert. Die zweite Serie von 122 Panzer hatte eine stärkere Panzerung an der Frontseite und eine leistungsfähigere Maschine. Sie waren im Einsatz bis in die späten Fünfziger Jahr bis sie dann zu gepanzerten Personenfahrzeuge (Pbv 301) umgebaut wurden.
Während des Krieges wurden alle neuen LKW´s mit Holzvergaser geliefert. Bei Busse wa dieser meist in einem Anhänger installiert, damit die Karosserie nicht umgebaut werden musste.

Nach dem Krieg

1948 bekam Scania-Vabis die Generalagentur für Volkswagen in Schweden. Dieses ergab bessere Bedingungen für die Serviceorganisation in Schweden, in den Investitionen und in der Entwicklung. Der Exportanteil wurde auch erhöht.
Diese Expansion hielt an während der fünfziger Jahre und sechziger Jahre an. In dieser Zeit wurde Fabriken in Brasilien und Holland gebaut.

Neue Modelle
1951 war das Jahr sersten Scania-Vabis Turbo Motor, ein Abgasturbolader. 1954 wurde der Turbo erstmalig in LKW-Maschinen eingebaut. Die ersten Turbomotoren fanden verwendung in Schienenfahrzeugen.

1953 begann die Serienproduktion vom L51 Drabant. Sie hatten einen 4 Zylinder mit 100 PS und konnten 6 Tonnen laden. Sie wurden in vier Modellen mit verschiedener Länge uns Achsständen gebaut. Über 9.000 L51 wurden gebaut, bis Produktion 1959 eingestellt wurde.
Ein Jahr später kam der 2-Achser L71 und der 3-Achser LS71, beide mit dem Namen Regent auf den Markt. Sie waren mit 150 PS Motoren ausgestattet (das "S" steht für die dritte Unterstützungsachse, Stödaksel auf Swedish). Das Getriebe wurde mit einer Antriebsvorrichtung für Gebrauch mit hudraulischen Geräte ausgerüstet. Die LKW´s konnten mit Druckluftbremsen und ab 1955 auch mit Servolenkung geliefert werden.
1958 kamen der erste LKW in einer völlig neuen, vorbildlichen Serie. Der L75, basiert auf dem neuen 165 PS 6 Zylinder Dieselmotor. Es wurden auch Fahrzeuge mit tandemachse gebaut - die LT75.
Noch war das traditionelle Karosseriedesign, mit der Maschine unter einer Langhaube - bei LKW´s sehr üblich. Aber der LKW L75 war der erste europäische LKW mit einem integrierten Fahrerhaus, der zum Chassis mit Gummibefestigung angebracht wurde. Dieses ergab einem erheblich besseren Komfort für den Fahrer.
Die Reihe L75 war der Basis für ein Serie von LKW´s, die bis August 1980 - 22 Jahre später, produziert wurden. Während der Jahre wurden viele Verbesserungen gemacht, und die Modellnummer veränderte sich (L76, L110 und schließlich L111).
Im Sommer 1959 wurde der L51 durch die L55 und LS55 ersetzt. 1962 ersetzte der L56 den L55. Wichtigen Neuheiten waren das doppelte, unabhängige Druckluft-Bremssystem für erhöhte Sicherheit im Verkehr.
Der L76 ersetzte den L75 im frühen 1963. Die Reihe schloß den Frontlenker LB76 ein. Bestimmt für die europäischen Märkte, in denen 18 Meter als maximale Zuglänge festgelegt wurde. Ein LBS LKW mit Anhänger konnte ungefähr 7 Kubikmeter mehr laden als ein L Modell (in Schweden wurde die maximale Länge 1966 auf 24 Meter festgelegt).

SAAB-Scania

1968 fusionierte die Firma mit SAAB AB. Eine Firma , die als Svenska Aeroplan Aktiebolaget, (Schwedische Flugzeug AG) gegründet wurde. Scania-Vabis und SAAB wurden jetzt in SAAB-Scania AB vereinigt.

Der Name der LKW´s wurde von Scania-Vabis zu Scania gewechselt. Der Name war viel zu lang und die Namenskürzung hat sich sehr positiv ausgewirkt.

Alle Modelle wurden umbenannt und das Zylindervolumen wurde in den neuen Typenbezeichnungen einbezogen. Der L36 hatte einen Hubraum von5 Liter und wurde zum L50 - und so weiter - der L76 wurde zum L110 (11 Liter Hubraum).

Unter den Neuheiten waren auch einige neue Modelle, wie der LB110 mit einem Fahrerhaus, der eine große Öffnung in der Frontseite für einfachen Zugang zur Maschine hatte und der für größere Wartungsarbeit über die Maschine nach vorne geklappt werden konnte.

1969 wurde eine V8 350 PS Turbo Maschine eingeführt. Der Scania 140. Diese Maschine war zu dieser Zeit das größte LKW Motor in Europa, und seiner sonoren Klang war zwischen Liebhaber weithin bekannt. Klicken Sie auf das Motorenbild um dies zu erleben.

Während der siebziger Jahre hatte Scania eine bemerkenswerte Expansion. Die Produktion wurde verdoppelt und der Exportanteil entwickelte sich zu 300 Prozent auf über 10 000 Einheiten jährlich. Eine Fabrik in Argentinien wurde errichtet. Scania war jetzt ein globaler LKW-Hersteller mit über 20 000 Angestellten.
Im Mitte des Jahrzehntes, wurde die neue Serie, als 81- 111 und 141, als Ablösung für die bisherigen 80, 110, und 140 Modelle vorgestellt.

In den achtziger Jahre wurde die Serie 2 eingeführt. Scania entwickelte das modulare Konzept konsequenter als andere LKW-Produzenten.
Ende des Jahrzehntes ist die Serie 2 zur Serie 3 gewachsen. Dieses Modell wurde als europäischer "LKW des Jahres" 1989 gekürt.

Am der Anfang den neunziger Jahren wurde Scania auf mehr als 100 Märkten in der ganze Welt verkauft. Die jährliche Produktion erreichte 40 000 Einheiten. 1995 wurde die Serie 4, in Fabriken in Schweden, Holland und Brasilien als ein reales, globales LKW-Modell gebaut.


Heute

Heute gibt es 11 Scania Fabriken in 5 Ländern. In Jahr 2000 verließ der 1.000.000ste LKW das Fliessband, und im gleichen Jahr wurde ein V8-Motor mit 16 Liter Hubraum vorgestellt.
Scania ist eine weithin bekannte Marke in der ganzen Welt. Eine Marke, die für ihre Qualität und Zuverlässigkeit bekannt ist.
SAAB ist jetzt unter den Flügeln von General Motors. Die Flugzeugabteilung wird als unabhängige Firma fortgeführt.
Scania ist ein 100 Prozent LKW Unternehmen.

 
Scania durch der Zeit
3 Generationen Scania, LT75, T113 and T124
Vabis 1902 Scania Vabis 1917
Scania Vabis 1953 Scania Vabis LT75 1960
Scania Vabis 56 1962 Scania Vabis 76 1963
Scania Vabis LB76 1963 Scania Vabis L36 1964
Scania L111 1974 Scania L111 1978
Scania LS141 1979 Scania T142 1982
Scania T143 Topline 1991 Scania T114 1998
Scania T144 1999 Scania T144 2000
Scania T124 Topline 2002 Scania T380 2004
Scania T580 Topline 2004 Scania 114G 2004
   

 

Klik på billedet og se det i stort format

 

© Hans Reckweg


eXTReMe Tracker

eXTReMe Tracker